WordPress feiert den 11. Geburtstag

Am 27. Mai 2003 war es soweit: WordPress wurde mit Version 0.7 veröffentlicht und hat sich bis zur heutigen Version 3.9 ganz schön verändert.

Nach der ersten Plugin-Unterstützung und der Verwaltung statischer Seiten in WordPress 1 kamen bei Version 2, welche im Dezember 2005 erschien, schon deutlich mehr Neuerungen dazu. So zum Beispiel die Autosave-Funktion, die Unterstützung von Tags oder der Papierkorb, welche einem Blogger das leben sehr vereinfachen können.

Fünf Jahre später, am 17. Juni 2010 wurde die heutige Version 3 veröffentlicht und brachte die Adminbar und neue Standardthemes mit. Außerdem wurde der Uploader und die Navigation im Backend verbessert. Mit dem neustem Update auf Version 3.9 kamen unter anderem Updates für den Editor, zum einen für die visuelle Ansicht als auch eine Drag’n’Drop Funktion.

WordPress 4 ist für den 12. August diesen Jahres geplant und wir warten mit Spannung auf das, was die Entwickler für uns geplant haben.

So viel zur Versionsgeschichte, doch wer waren eigentlich die beiden Entwickler die WordPress so lange aufgebaut haben?

Da hätten wir zum einen Matthew Mulleweg, den 30-jährigen Web-Entwickler aus San Francisco. Er ist der leitende Entwickler und Gründer des Unternehmens Automattic, welches wordpress.com und den Dienst Gravatar betreibt. Und zum anderen hätten wir da Mike Little, einen 52-jährigen Entwickler aus England. Diser hat bereits an einigen Büchern mitgewirkt, wie zum Beispiel „Building Online Communities with Drupal, phpBB, and WordPress“ bei dem er das WordPress Kapitel geschrieben hat.

Natürlich darf nicht außer Acht gelassen werden, dass WordPress heute nur so ist wie es ist, weil eine weltweite Community daran mitarbeitet und der Fundus an Plugins und Themes täglich steigt.

ist seit 2014 Wordpress-Entwickler bei code-x, befasst sich nebenher mit den Programmiersprachen Java und C und ist ein leidenschaftlicher Musiker.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Nächster ArtikelEinfaches Downgrade von WordPress