WordPress Template-Hierarchie

Eine schöne und klickbare Mini-Übersicht zur WordPress Template-Hierarchie findet ihr auf http://wphierarchy.com.

Mit einem Klick auf das gewünschte Template gelangt ihr dann zum passenden Eintrag im WordPress Codex.

Mit dieser Übersicht kann man ganz einfach die Struktur verstehen ausgehend immer von der index.php auf der rechten Seite.

Umlaute und Bild-Optimierungen beim WordPress-Upload

Ich erlebe bei vielen Projekten, dass technisch weniger erfahrene Benutzer Bilder und Dateien mit Groß- und Kleinschreibung, mit Leerzeichen und natürlich auch den allseits beliebten deutschen Umlauten in die Mediathek von WordPress hochladen. In einigen Fällen merkt man auch erst mal keine Problem, Bilder werden vermeintlich korrekt im Frontend angezeigt und WordPress hat das Umlaute-Problem seit Version 3.6 im Griff. Ist doch alles supi! Leider nicht.

Weiterlesen…

Diagramme mit WordPress

Manchmal benötigt man ein Diagramm, um den sonst ziemlich trockenen Inhalt schöner und anschaulicher zu verpacken. Normalerweise würde man dieses Diagramm in einem anderen Programm, zum Beispiel Excel, erstellen und dann als Grafik in WordPress einbinden. Das funktioniert, doch es geht viel viel besser. Warum die Diagramme nicht direkt in WordPress erstellen. Es gibt eine Vielzahl von kostenlosen und kostenpflichtigen Plugins die genau das können. In diesem Beitrag möchte ich ein paar von diesen Plugins vorstellen.
Weiterlesen…

WordPress 4.1 und Twenty Fifteen

WordPress 4.1 und Twenty Fifteen

Nach einer Woche WordPress 4.0 wurde mit der Ankündigung zu WordPress 4.1 für Dezember auch direkt ein neues Standard-Theme vorgestellt. Nachdem Twenty Eleven und Twenty Thirteen Blog-Themes sind und Twenty Twelve und Twenty Fourteen Magazin-Themes, wird Twenty Fifteen abermals ein Blog-Theme werden.

Es verfolgt den Mobile-First Ansatz und wird die Google-Fonts Noto Serif und Noto Sans verwenden. Genaueres erfahrt ihr hier.

WordPress 4.0 „Benny“ veröffentlicht

Das WordPress Release 4.0 wurde heute offiziell freigegeben und steht zum Download auch bereits über Euer WordPress-Backend zur Verfügung.

Bei dieser Release-Version (immerhin ein vermeintliches Major-Release) kann man vielleicht auf den Gedanken kommen, dass bei der Version 4.0 große Änderungen für alle Autoren und Entwickler zu erwarten sind. Das ist aber nicht so, da beim WordPress-Entwickler-Team nicht unbedingt neue Features an der Version hängen.
Weiterlesen…