Grafikformate fürs Web

Nun hat man eine schöne Webseite programmiert und jetzt müssen Inhalte erstellt werden. Die besten Texte lassen sich mit noch besseren Bildern aufwerten. Nun gibt es ja mehrere Bildformate, welche man nutzen kann. In dieser kleinen Aufstellung möchte ich euch zeigen, welche Grafikformate sich fürs Web eignen:

JPG

  • Dateiendung .jpg oder .jpeg
  • 16,7 Mio. Farben
  • verlustbehaftet (Qualität leidet stark nach mehrmaligen Speichern)
  • 60% – 75% Kompression für Webbilder ausreichend
  • Benutzung, wenn die Dateigrößer wichtiger ist als die Qualität

PNG

  • Dateiendung .png
  • 16,7 Mio. Farben
  • Verlustfrei beim Speichern
  • Kann Transparenzen darstellen
  • Benutzung wenn die Qualität eine größere Rolle spielt als die Dateigröße

GIF

  • 256 Farben
  • Für Icons und kleine Bilder mit wenigen Farben
  • Animationen möglich
  • Erlaubt Transparenzen

Bevor man nun Bilder einfach so hochlädt, sollte man schauen, welches Format für den jeweiligen Zweck das Beste ist. Wenn es darauf ankommt, die beste Qualität zu erhalten, sollte man das PNG-Format wählen. Dieses eignet sich auch bestens für Bilder mit Transparenzen wie Logos. Wenn es wichtig ist, dass die Dateigröße möglichst gering ist und die Qualität nicht so entscheidend, sollte man das JPG-Format wählen. Dieses zeichnet sich durch die geringe Größe aus. Das GIF-Format sollte man nur für kleinere Icons mit wenigen Farben verwenden und selbst dabei stößt es oft an gewisse Grenzen. Somit gibt es meist nur die Entscheidung zwischen JPG und PNG.

 

Hinterlasse einen Kommentar

*

Nächster ArtikelBeitragsbild und der beste Bildauschnitt