Einfaches Downgrade von WordPress

In einigen Fällen kann es erforderlich sein, dass man nach einer Aktualisierung von WordPress wieder auf die vorherige Version zurückspringen muss oder möchte. Das kann z.B. sein, um Inkompatibilitäten mit Plugins oder Themes wieder auszubügeln.

Jetzt hört sich „Downgrade von WordPress“ zunächst aber schlimmer an, als es wirklich ist. Wenn man folgende Schritte befolgt, kann man ganz einfach auf eine vorherige Version zurückspringen:

Hinweis: wir können keine Verantwortung übernehmen, sollte wider Erwarten etwas Unvorhergesehenes an Eurem System passieren.

  1. Backup, Backup, Backup: natürlich sollte man vor System-Änderungen immer ein komplettes Backup ziehen. Hilfreich ist hier z.B. BackWPup.
  2. Lade die gewünschte WordPress-Version aus dem offiziellen deutschen Versionsarchiv herunter.
  3. Deaktiviere sicherheitshalber alle aktivierten Plugins
  4. Entpacke die heruntergeladene WordPress Zip-Datei von Schritt 2. Wichtig sind die Ordner „wp-includes“ und „wp-admin“. Den Ordner „wp-content“ brauchen wir in diesem Fall gar nicht, der kann getrost gelöscht werden.
  5. Logge Dich mit Deinem FTP-Programm auf den gewünschten Webhost ein und lösche die Ordner „wp-includes“ und „wp-admin“.
  6. Lade nun alle Dateien und Ordner, die bei Schritt 4 verblieben sind, auf den Webspace hoch und überschreibe alle vorhandenen Dateien und Ordner.
  7. Überprüfe nun die Funktionalität von WordPress durch Aufruf der URL und durch Einloggen ins Backend. Nicht vergessen die deaktivierten Plugins wieder zu aktivieren.

Das war es dann auch schon mit dem einfachen Downgrade von WordPress.

In den uns bekannten Fällen konnten wir dadurch Seiten retten, wenn Kunden z.B. selber Upgrades durchgeführt haben und dann entsprechende Fehlfunktionen auftraten. Da bei WordPress 3.9 der Media-Uploader überarbeitet wurde, konnten so einige Themes zunächst nicht mehr korrekt arbeiten, da Shortcode-Schaltflächen o.Ä. im visuellen Editor nicht mehr vorhanden waren. Hbbt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat Euch unsere o.g. Anleitung sogar schon mal geholfen? Wir freuen uns auf Euer Feedback.

Hinterlasse einen Kommentar

*

1 comment

  1. Holger

    Hallo Guido!
    Vielleicht eine gute Ergänzung für deinen Artikel: Inzwischen gibt es ein Plugin, welches das WordPress-Downgrade ermöglicht. Man kann direkt aus dem Backend auf jede beliebige WP-Version zurückgehen, als würde man ein ganze normales Update installieren. Ist vor allem Hilfreich für User, die ungern per FTP Hand anlegen. https://wordpress.org/plugins/wp-downgrade/
    Ich habe das Plugin kürzlich veröffentlicht und habe schon viel positives Feedback bekommen.
    LG, Holger

Nächster ArtikelPapierkorb von Wordpress automatisch leeren